Eine gesunde Möglichkeit

Leben Sie Ihr Leben?

Tag: Antioxidantien

Abnehmen – schon wieder eine neue “dämliche” Diät?

 
Ja, auch ich habe innerlich gegrinst, mit dem Kopf geschüttelt und nicht hingehört. Und dann kam alles anders:
 
Mir ist zu Ohren gekommen, dass es eine Kur geben soll, die an der Ursache für Fettsucht und Übergewicht ansetzt. Ich habe nicht weiter nachgelesen, bin dem nicht nachgegangen. Für mich war es – ohne nähere Betrachtung – wieder mal eine NEUE Diät, die dasselbe verspricht, was alle anderen bereits bestehenden Diäten auch schon versprechen – und letztendlich hat doch keine funktioniert.

____________________________________________________

Direkt zur KUR für mehr Informationen
____________________________________________________

 
Und dann habe ich, nachdem ich wiederholt über dieses Thema gestolpert bin, näher hingeschaut:
 
Eine Kur, die an der URSACHE für Fettsucht und Übergewicht ansetzt und diese für immer beseitigt – dank Homöopathie und Vitalstoffen, d.h. auf natürliche Art und Weise, in dem eine Stoffwechselumstellung stattfindet! Bei allen anderen Diäten geht es um die Bekämpfung des Symptom “Übergewichts”. Bei dieser Kur handelt es sich um eine andere Herangehensweise, die mir sinnig erscheint: die URSACHE, der eigene Stoffwechsel!
 
Mich hat das “Fieber” sofort gepackt. Was für ein “Geschenk” für übergewichtige Menschen. Abnehmen ist nur schwer und wird Ihnen nicht gelingen, wenn Sie nicht wissen, WIE unser Körper funktioniert (und genau das berücksichtigt keine herkömmliche Diät – die Funktionsweise unseres Körpers).
 
Ich habe mich tagelang nur mit diesem Thema beschäftigt. Ein Buch habe ich, nachdem ich es abgeholt hatte, nicht mehr aus der Hand gelegt – alle Seiten am Stück “verschlungen”.
 
Ich bin noch immer fasziniert und habe mich nachhaltig mit dem Thema beschäftigt. Ich möchte nicht länger von mir berichten, mir geht es um Sie. Bitte teilen Sie diese Information mit Freunden, Bekannten und Kollegen, die abnehmen möchten. Es besteht Hoffnung :-) !!!
 

Diese Information wurde Ihnen bislang vorenthalten (so nehmen z.B. auch Prominente schnell und dauerhaft ab):
 
Eine Fehlfunktion einer Region unseres Gehirns ist die Hauptursache des Übergewichts. Diese steuert wo und wieviel Fett im Körper gespeichert wird und ist das Sättigungszentrum, welches unseren Appetit steuert. Die Funktion der Region…
 
—> Kurze Zusammenfassung LOHNT SICH!
 
—> Direkt zum Buch, welches auch Sie beeindrucken wird.
 
Leicht und verständlich geschrieben, versteht jeder die Zusammenhänge und auch warum bisher keine Diät das halten konnte, was sie verspricht.
 
 
Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!
Die erforderlichen Produkte können Sie über mich beziehen und gerne berate ich Sie individuell und begleite Sie während der Stoffwechselkur!
 
Endlich eine Kur, die an der URSACHE für Fettsucht und Übergewicht ansetzt!
Eine Stoffwechselumstellung!

 
Wie sehen Ihre Erfahrungen aus? Ich freue mich über einen regen Austausch, berichten Sie in Form eines kurzen Kommentars ↓ :-) Vielen Dank…

PS. Auch der erste Kommentar tut nicht weh ;-)
 
 
Ich freue mich, dass ich Ihr Interesse geweckt habe, tauschen Sie sich gerne mit Ihrer Familie und Freunden aus.

Schöne Grüße,
Ihre Sarah Backes
 
 

Über die Schädlichkeit von Mikrowellen und deren Auswirkung

 

Meine Mikrowelle steht seit 3 Jahren still, auch zuvor habe ich sie kaum genutzt. Zum Erwärmen von Speisen nutze ich Kochtopf und Pfanne oder esse “Reste” teils kalt (Reispfanne z.B. dann als Reissalat), seitdem ich mich näher mit dem Thema “Mikrowelle” beschäftigt habe.
 
Ende August diesen Jahres habe ich eine Reportage über “Die Haushaltshygiene der Deutschen” gesehen. Sehr interessant fand ich den Hinweis, dass man Spüllappen oder Schwämme sehr gut in der Mikrowelle “reinigen” kann, weil dadurch die Keime (ich erweitere diese Aussage um “jegliches Leben”) abgetötet werden.
 
Nach dieser Sendung hatte die Mikrowelle endlich wieder einen Sinn – aber nur für kurze Zeit! Heute steht sie wieder still und sieht mich immer mal wieder verführerisch an.
 
Mikrowellenstrahlung ist schädlich, das ist den meisten von uns bekannt.
Aber warum und was passiert genau mit dem Nahrungsmittel
und der Umgebung?
 
Durch die Mikrowellenbestrahlung werden die Nahrungsmoleküle zerstört, was zur Folge hat, das neue, in der Natur unbekannte Verbindungen entstehen. Da unser Körper diese radiolytisch-chemischen Verbindungen nicht kennt, ist es für ihn tote Nahrung (trauriger Versuch an Katzen).
Nahrung aus der Mikrowelle verursacht zudem beunruhigende Veränderungen im menschlichen Blut und stellt ein großes Risiko für die menschliche Gesundheit dar.
Seit 1989 ist dieses nachgewiesen. Der schweizer Ernährungswissenschaftler Dr. Hans-Ulrich Hertel machte diese Entdeckungen, die jedoch dank eines Urteils des schweizerischen Gerichts der Menschheit vorenthalten wurden (Journal of Natural Sciences, 1998; 1:2-7) – basierend auf einem Gesetz, welches ausschließlich die Interessen von Handel und Industrie vertritt.
Im August 1998 wurde dieses Urteil vom europäischen Gerichtshof für Menschenrechte als ungültig erklärt (gegen Recht auf Freiheit der Meinungsäußerung).
Mittlerweile wurden die Entdeckungen Hertels durch vielfache Untersuchungen bestätigt.
 
Nun etwas konkreter:
Es können bereits 15 Minuten nach der Nahrungsaufnahme veränderte Blutwerte festgestellt werden. Diese betreffen Veränderungen der Hämoglobin- und Cholesterinwerte (gutes und schlechtes), den Rückgang der Lymphozyten (weiße Blutkörperchen) sowie verschlechterte Erythrozyt-, Hämokrit- und Leukozyt-Werte.
Ebenso wird durch in Mikrowellen zubereiteter Nahrung die Durchlässigkeit der Zellmembran verändert, so dass beschädigte Zellen schneller angreifbar sind (durch Viren, Bakterien und Pilze). Natürliche Reparaturmechanismen in der Zelle werden zerstört, was zur Folge hat, dass die Zellen ihren Stoffwechsel umstellen. Es entsteht ein Prozess – einhergehend mit Veränderungen der Nahrungsmoleküle – aus dem Verbindungen hervorgehen, deren Auswirkung auf den Körper unbekannt sind.
 
Das alleine finde ich bereits erschreckend genug. Es kommt jedoch noch besser:
 
Ich muss nicht einmal die Mikrowellennahrung zu mir nehmen, denn lediglich der Betrieb der Mikrowelle ist gesundheitsschädlich. Ebenso ist bereits der Einfluss des Ernergiefeldes der erwärmten Nahrung ausreichend, um Schäden hervorzurufen.
 
 
Die Auswirkungen von Mikrowellen wurden daher von deutschen und russischen Forscher in drei Kategorien zusammengefasst:
 
I: Krebserzeugende Auswirkungen

  • in Fertigfleischgerichten ebenso wie in Milch und Getreide entstehen Karzinogene (krebserregend)
  • Eiweißverbindungen werden destabilisiert
  • erhöhte radioaktive Sättigung in Lebensmitteln messbar
  • Veränderung der Nährstoffe, wodurch Funktionsstörungen im Verdauungstrakt und Lymphsystem (dadurch geringerer Schutz vor bestimmten krebsartigen Wucherungen) auftreten
  • Erhöhung der Zahl von Krebszellen im Blut
  • Veränderung in Molekülen von tiefgefrorenen Früchten, die in der Mikrowelle aufgetaut werden
  • Veränderter Abbau von organischen Verbindungen in Pflanzen bei Gemüse – egal ob roh, gekocht oder tiefgefroren
  • vor allem in rohem Wurzelgemüse bilden sich krebserregende freie Radikale
  • bei einigen Menschen entstanden krebsartige Geschwülste im Magen und Verdauungstrakt
  • festgestellt wurde eine allgemeine Degeneration im peripheren Zellgewebe, verbunden mit einem allmählichen Zusammenbruch der Funktionen des Verdauungs- und Ausscheidungssystems

II: Zerstörung des Nährwerts der Nahrung

  • Abnahme der Bioverfügbarkeit (Verarbeitung/Aufnahme im Körper) der B-, C- und E-Vitamine, der essentiellen Mineralien und weiterer Substanzen in ALLEN Lebensmitteln (auch Antioxidantien)
  • im Fleisch wird der Nährwert des Eiweißes zerstört
  • Beschleunigung des strukturellen Verfalls jeglicher Nahrung

III: direkte biologische Auswirkungen auf Menschen, die Mikrowellenstrahlung ausgesetzt sind
Mikrowellenstrahlung hatte auch eine unvorhergesehene negative Auswirkung auf das allgemeine biologische Wohlbefinden des Menschen. Dies wurde erst entdeckt, als die Russen mit sehr fortschrittlichen Geräten zu arbeiten begannen und herausfanden, dass ein Mensch die mikrowellenbestrahlte Nahrung NICHT einmal einnehmen musste. Lediglich der Einfluss des Energiefeldes selbst genügte, um derart schädliche Nebenwirkungen zu erzeugen. Deshalb wurde 1976 der Gebrauch derartiger Mikrowellengeräte in der Sowjetunion durch ein staatliches Gesetz verboten.

  • langanhaltende Nebenwirkungen auf das menschliche Energiefeld
  • Degeneration, Destabilisierung und Zusammenbruch zahlreicher Systeme und Abläufe, die auf elektrischen Reizen beruhen (Zellen betreffend)
  • Destabilisierung und Unterbrechung der Hormonproduktion und Aufrechterhaltung des Hormonausgleichs bei Männern und Frauen
  • Auswirkungen bzw. Verlust der Vitalernergien von Menschen, Pflanzen und Tieren, die sich näher als 500m von eingeschalteten Geräten befinden
  • Störung der Gehirnwellen mit psychologischen und kognitiven Einbußen, wenn man Mikrowellenfeldern ausgesetzt ist
  • Rückgang aller getesteten Abwehrfaktoren (z.B. auch in Muttermilch!!! bereits ab 20°C, ebenso wird hier
    der Nährwert verringert)


 
 

Die Wirkung von mit Mikrowellen bestrahltem Wasser auf Pflanzen – beeindruckend:
 


 
 
 
Ein weiterer Versuch:
 
In einer englischen Studie wurden 8000 Katzen ausschließlich mit Kost (auch Wasser) aus der Mikrowelle gefüttert – dabei konnten die Tiere aus den verschiedensten Nahrungsangeboten frei wählen. Sie verhielten sich nach 2 1/2 abnorm und starben ausnahmslos nach einem Monat. Sie sind verhungert, obwohl sie sich komplett überfressen konnten (chemisch-analytisch war alles in der Nahrung – aber ohne Nährwert!). Zu einem Video, in dem der Versuch geschildert wird.
 
 
 
Mein Fazit: Meine Mikrowelle bleibt aus!
 
 
 
Quellen:

http://www.wahrheitssuche.org/mikrowellen.html

http://www.daslebenbefreien.de/startseite/themen/wissenschaftliche_ergebnisse/Auswirkungen_von_Mikrowellen_a/body_auswirkungen_von_mikrowellen_a.html

 

Freie Radikale und Antioxidantien

 
Freie Radikale sind unvollständige Moleküle, die instabil sind. Ihnen fehlt ein Elektron, welches sie versuchen anderen Molekülen zu entreißen, wodurch diese Schaden nehmen und die durch den Angriff geschädigten Moleküle wiederum anderen ein Elektron stehlen. Folge ist eine Kettenreaktion, bei der irreversible Schäden an wichtigen Strukturen (z.B. Fettverbindungen – besonders einfach ungesättigte Fette, Proteine und/oder Moleküle der DNS) entstehen.

Schädigungen dieser Art stören die Zellchemie und -funktion und sind Ursache vieler Zivilisationskrankheiten (degenerative Erkrankungen) und eines vorzeitigen Alterungsprozesses.
 
Durch freie Radikale hervorgerufene Krankheitsbilder bzw. Schäden, die mit freien Radikalen in Verbindung gebracht werden:

  • allgemeiner Alterungsprozess
  • Arteriosklerose
  • Diabetes mellitus
  • Krebserkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Entzündliche Darmerkrankungen
  • Entzündungen nach Operationen / Verletzungen / chronischen Erkrankungen
  • Allergie und Überempfindlichkeit
  • Augenerkrankungen (grauer Star und Makuladegeneration)
  • Bronchitits und Asthma
  • Hauterkrankungen (Schuppenflechte, Neurodermitis)
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Rheuma und Arthritis
  • Abnormalitäten der Spermien
  • Leberschäden durch Alkoholkonsum
  • oxidative Schäden durch intensive körperliche Leistung / Leistungssport
  • neurodegenerative Erkrankungen (M. Parkinson, M. Alzheimer, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose)

 
Freie Radikale – in unserem Körper:

Freie Radikale entstehen als Nebenprodukt, wenn unser Körper Sauerstoff zur Energiegewinnung (Oxidation) nutzt.
Eine Oxidation haben Sie sicherlich schon gesehen, wenn Sie einen

Sie wissen sicherlich, dass sie mit Hilfe von Zitronensaft verhindern können, dass ein angeschnittener Apfel braun wird. Genau an diesem Beispiel können sie die Arbeit von freien Radikalen aus dem Luftsauerstoff beobachten. Die Schnittfläche wird braun, es kommt zu einer Oxidation. Duch das Vitamin C des Zitronensaftes, was als ANTIoxidans wirkt, bleibt diese Reaktion (Oxidation) aus und die Schnittfläche des Apfels wird nicht braun.

So steigert sich die Zahl der freien Radikale z.B. beim Sport, aber auch bei körperlichem und seelischem Stress.

Bei Entzündungs- und Abwehrvorgängen (z.B. Krankheiten, OP’s, Verletzungen) produziert unser Immunsystem ebenfalls freie Radikale.

Freie Radikale entstehen bei allen sauerstoffabhängigen Reaktionen im Körper!
 
Freie Radikale -  in unserer Umwelt:

  • Alkohol
  • Nikotin
  • Medikamente
  • chemische Nahrungszusätze
  • Umweltgifte
  • Schwermetalle
  • Pflanzenschutzmittel in Lebensmitteln
  • Strahlungsbelastung
  • Elektrosmog
  • Ozon / übertriebenes Sonnenbaden

 
 
Die Rolle der Antioxidantien

Antioxidantien verhindern die Ausbreitung der aggressiven freien Radikale, indem sie ihnen das fehlende Elektron aus ihrem eigenen Bestand geben. Bei dieser Reaktion wird das Antioxidans aufgebraucht, wodurch der körpereigene Speicher stetig mit Antioxidantien nachgefüllt werden muss.
 
Körpereigene Antioxidantien:

Es gibt ein antioxidatives Enzymsystem, welches aus drei wichtigen Enzymen besteht. Damit diese Enzyme arbeiten können, müssen dem Körper Nährstoffe – insbesondere die Spurenelemente Selen, Eisen, Zink, Kupfer und Mangan – zugeführt werden.
 
Antioxidantien – Bestandteile der Nahrung:

Es gibt einzelne antioxidative Verbindungen, die den Körper vor freien Radikalen schützen – sogenannte Radikalfänger sind:

  • OPC (oligomere Proanthocyanidine) – ein sekundärer Pflanzenstoff
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Beta-Carotin
  • Cystein
  • Lutein
  • Lypocin
  • Glutathion
  • Coenzym 10
    -> wobei die beiden zuletzt genannten Verbindungen in kleinen Mengen vom Körper hergestellt werden können

 
Antioxidantien arbeiten zusammen und sind daher als Gruppe am effektivsten.
 
Wichtig ist, dass ein Gleichgewicht zwischen Antioxidantien und freien Radikalen besteht, damit keine Zellschäden in größerem Umfang entstehen und eine vorzeitige Alterung ausbleibt.
 
 
Quellen von Antioxidantien

Samen- und Fruchtschalen enthalten viele Antioxidantien, weswegen möglichst die ganze Frucht verzehrt werden sollte (z.B. ungeschälter Apfel).
Eine antioxidantienreiche Nahrung besteht aus frischen Früchten, Gemüsen, Vollkornprodukten, Nüssen und Samen, die biologisch angebaut und ohne chemische Belastung sind.

Einige Beispiele von Gemüse- und Obstarten mit hoher antioxidativer Wirkung:
Grünkohl, Knoblauch, Spinat, Rosenkohl, Brokkoli, Rote Beete, Heidelbeeren, Rote Kidneybohnen, Cranberrys, Artischockenherzen, Erdbeeren und Himbeeren
 
Um einen optimalen Schutz zu erreichen, müssten wir teils Unmengen an o.g. Nahrungsmitteln zu uns nehmen, z.B. um nur EIN Antioxidans in ausreichender Menge zu uns zu nehmen, müssten wir 2kg Erdnüsse (Vitamin E) oder 2kg Orangen bzw. Brokkoli (Vitamin C) essen.
Daher ist zusätzlich eine Vitalstoffversorgung mit Nahrungsergänzungsmitteln aus natürlichen Quellen sinnvoll. Wichtig ist, dass diese mit Hilfe von Kaltherstellungsverfahren gefertigt wurden, damit sie die wertvollen sekundären Pflanzenstoffe enthalten, die antioxidativ und schützend wirken.

Besonders wertvoll ist OPC als stärkstes Antioxidans und Anti-Alterungs-Vitamin.
 
 

Copyright © 2011 Eine gesunde Möglichkeit - Alle Rechte vorbehalten
Impressum
Eine gesunde Möglichkeit läuft unter Wordpress 3.4.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates