Eine gesunde Möglichkeit

Leben Sie Ihr Leben?

Kategorie: Ernährung

Die Pfunde purzeln sichtbar – gesund, effektiv und dauerhaft abnehmen!

 
Ja, auch ich muss zugeben, anfangs meine Bedenken GEHABT zu haben. Aber nachdem ich nur positive Stimmen gehört habe und Vergleichsbilder gesehen habe, war auch ich begeistert.
Ich muss sagen, dass ich HEUTE – nach der Stoffwechselkur – verzaubert bin, begeistert ist dafür nicht ausdrucksstark genug…
 
Ganz kurz:
Es handelt sich um eine Stoffwechselkur, die an der URSACHE für Fettsucht und Übergewicht ansetzt und diese für immer beseitigt – dank Homöopathie und Vitalstoffen, d.h. auf natürliche Art und Weise, in dem eine Stoffwechselumstellung stattfindet! Bei allen anderen Diäten geht es um die Bekämpfung des Symptom “Übergewichts”. Bei dieser Kur handelt es sich um eine andere Herangehensweise, die mir sinnig erscheint: die URSACHE, der eigene Stoffwechsel! Kein Jojo-Effekt, da eine Stoffwechselumstellung stattfindet!
 

____________________________________________________

Direkt zur KUR für mehr Informationen
____________________________________________________

 
Mich hat das “Fieber” sofort gepackt, was für ein “Geschenk” für übergewichtige Menschen. Abnehmen ist nur schwer und wird Ihnen nicht gelingen, wenn Sie nicht wissen, WIE unser Körper funktioniert (und genau das berücksichtigt keine herkömmliche Diät – die Funktionsweise unseres Körpers).
 
Vergleich Vorher-Nachher

Auch ich habe nun die Stoffwechselkur gemacht. Sie müssen dazu wissen, dass ich schlank bin und mich über mein Bäuchlein geärgert habe. Und dann habe ich beschlossen, dass ich die Kur selbst mache, obwohl an mir nicht viel “dran ist”. Ich bin aus dem Staunen nicht mehr raus gekommen.
 
Nach den ersten Tagen habe ich mich gewundert, warum meine Hose so schnell ausleiert. Sie war frisch gewaschen. Am nächsten Tag war sie noch lockerer und erst da ist mir bewusst geworden, dass ich scheinbar bereits nach 2-3 Tagen deutlich an den Oberschenkeln abgenommen haben muss.
 
Nach einer Woche hatte ich bereits mein Ziel – der Bauch war weg – und mein Traumgewicht erreicht! ! :-D *Zauberei*
 
Ich habe während der Kur 3,5 kg abgenommen, 6 cm Bauchumfang, 4 cm im Hüftbereich und 4 cm Oberschenkelumfang verloren. Nicht zu glauben!!!
 
 
Entgiftung und Stoffwechselumstellung, körpergerechtes Abnehmen auf natürlichem Weg mit parallel bestmöglicher Versorgung des Körpers mit Vitalstoffen – Wellnessurlaub für meinen Körper. Ich würde diese Kur jederzeit wieder machen und jedem empfehlen!
 
Ich bin fasziniert Ich möchte nicht länger von mir berichten, mir geht es um Sie. Bitte teilen Sie diese Information mit Freunden, Bekannten und Kollegen, die dauerhaft (ohne Jojo-Effekt) abnehmen möchten. Es gibt Hoffnng, bzw…. nein, eine Lösung :-) !!!
 

Diese Information wurde Ihnen bislang vorenthalten:
Eine Fehlfunktion einer Region unseres Gehirns ist die Hauptursache des Übergewichts. Diese steuert wo und wieviel Fett im Körper gespeichert wird und ist das Sättigungszentrum, welches unseren Appetit steuert. Die Funktion der Region…
 
—> Kurze Zusammenfassung LOHNT SICH!
 
—> Direkt zum Buch, welches auch Sie beeindrucken wird.
 
 
Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung!
Die erforderlichen Produkte können Sie über mich beziehen und gerne berate ich Sie individuell und begleite Sie während der Stoffwechselkur!
 
 
Endlich eine Kur, die an der URSACHE für Fettsucht und Übergewicht ansetzt!
Eine Stoffwechselumstellung, die mit natürlichen, hochwertigen Produkten arbeitet!

 
Ich freue mich über einen regen Austausch und jeden kurzen Kommentar ↓ :-) Vielen Dank…

PS. Auch der erste Kommentar tut nicht weh ;-)
 
 
Ich freue mich, dass ich Ihr Interesse geweckt habe, tauschen Sie sich gerne mit Ihrer Familie und Freunden aus.
 
 
Schöne, schlanke :-D Grüße,
Ihre Sarah Backes
 
 

Über die Schädlichkeit von Mikrowellen und deren Auswirkung

 

Meine Mikrowelle steht seit 3 Jahren still, auch zuvor habe ich sie kaum genutzt. Zum Erwärmen von Speisen nutze ich Kochtopf und Pfanne oder esse “Reste” teils kalt (Reispfanne z.B. dann als Reissalat), seitdem ich mich näher mit dem Thema “Mikrowelle” beschäftigt habe.
 
Ende August diesen Jahres habe ich eine Reportage über “Die Haushaltshygiene der Deutschen” gesehen. Sehr interessant fand ich den Hinweis, dass man Spüllappen oder Schwämme sehr gut in der Mikrowelle “reinigen” kann, weil dadurch die Keime (ich erweitere diese Aussage um “jegliches Leben”) abgetötet werden.
 
Nach dieser Sendung hatte die Mikrowelle endlich wieder einen Sinn – aber nur für kurze Zeit! Heute steht sie wieder still und sieht mich immer mal wieder verführerisch an.
 
Mikrowellenstrahlung ist schädlich, das ist den meisten von uns bekannt.
Aber warum und was passiert genau mit dem Nahrungsmittel
und der Umgebung?
 
Durch die Mikrowellenbestrahlung werden die Nahrungsmoleküle zerstört, was zur Folge hat, das neue, in der Natur unbekannte Verbindungen entstehen. Da unser Körper diese radiolytisch-chemischen Verbindungen nicht kennt, ist es für ihn tote Nahrung (trauriger Versuch an Katzen).
Nahrung aus der Mikrowelle verursacht zudem beunruhigende Veränderungen im menschlichen Blut und stellt ein großes Risiko für die menschliche Gesundheit dar.
Seit 1989 ist dieses nachgewiesen. Der schweizer Ernährungswissenschaftler Dr. Hans-Ulrich Hertel machte diese Entdeckungen, die jedoch dank eines Urteils des schweizerischen Gerichts der Menschheit vorenthalten wurden (Journal of Natural Sciences, 1998; 1:2-7) – basierend auf einem Gesetz, welches ausschließlich die Interessen von Handel und Industrie vertritt.
Im August 1998 wurde dieses Urteil vom europäischen Gerichtshof für Menschenrechte als ungültig erklärt (gegen Recht auf Freiheit der Meinungsäußerung).
Mittlerweile wurden die Entdeckungen Hertels durch vielfache Untersuchungen bestätigt.
 
Nun etwas konkreter:
Es können bereits 15 Minuten nach der Nahrungsaufnahme veränderte Blutwerte festgestellt werden. Diese betreffen Veränderungen der Hämoglobin- und Cholesterinwerte (gutes und schlechtes), den Rückgang der Lymphozyten (weiße Blutkörperchen) sowie verschlechterte Erythrozyt-, Hämokrit- und Leukozyt-Werte.
Ebenso wird durch in Mikrowellen zubereiteter Nahrung die Durchlässigkeit der Zellmembran verändert, so dass beschädigte Zellen schneller angreifbar sind (durch Viren, Bakterien und Pilze). Natürliche Reparaturmechanismen in der Zelle werden zerstört, was zur Folge hat, dass die Zellen ihren Stoffwechsel umstellen. Es entsteht ein Prozess – einhergehend mit Veränderungen der Nahrungsmoleküle – aus dem Verbindungen hervorgehen, deren Auswirkung auf den Körper unbekannt sind.
 
Das alleine finde ich bereits erschreckend genug. Es kommt jedoch noch besser:
 
Ich muss nicht einmal die Mikrowellennahrung zu mir nehmen, denn lediglich der Betrieb der Mikrowelle ist gesundheitsschädlich. Ebenso ist bereits der Einfluss des Ernergiefeldes der erwärmten Nahrung ausreichend, um Schäden hervorzurufen.
 
 
Die Auswirkungen von Mikrowellen wurden daher von deutschen und russischen Forscher in drei Kategorien zusammengefasst:
 
I: Krebserzeugende Auswirkungen

  • in Fertigfleischgerichten ebenso wie in Milch und Getreide entstehen Karzinogene (krebserregend)
  • Eiweißverbindungen werden destabilisiert
  • erhöhte radioaktive Sättigung in Lebensmitteln messbar
  • Veränderung der Nährstoffe, wodurch Funktionsstörungen im Verdauungstrakt und Lymphsystem (dadurch geringerer Schutz vor bestimmten krebsartigen Wucherungen) auftreten
  • Erhöhung der Zahl von Krebszellen im Blut
  • Veränderung in Molekülen von tiefgefrorenen Früchten, die in der Mikrowelle aufgetaut werden
  • Veränderter Abbau von organischen Verbindungen in Pflanzen bei Gemüse – egal ob roh, gekocht oder tiefgefroren
  • vor allem in rohem Wurzelgemüse bilden sich krebserregende freie Radikale
  • bei einigen Menschen entstanden krebsartige Geschwülste im Magen und Verdauungstrakt
  • festgestellt wurde eine allgemeine Degeneration im peripheren Zellgewebe, verbunden mit einem allmählichen Zusammenbruch der Funktionen des Verdauungs- und Ausscheidungssystems

II: Zerstörung des Nährwerts der Nahrung

  • Abnahme der Bioverfügbarkeit (Verarbeitung/Aufnahme im Körper) der B-, C- und E-Vitamine, der essentiellen Mineralien und weiterer Substanzen in ALLEN Lebensmitteln (auch Antioxidantien)
  • im Fleisch wird der Nährwert des Eiweißes zerstört
  • Beschleunigung des strukturellen Verfalls jeglicher Nahrung

III: direkte biologische Auswirkungen auf Menschen, die Mikrowellenstrahlung ausgesetzt sind
Mikrowellenstrahlung hatte auch eine unvorhergesehene negative Auswirkung auf das allgemeine biologische Wohlbefinden des Menschen. Dies wurde erst entdeckt, als die Russen mit sehr fortschrittlichen Geräten zu arbeiten begannen und herausfanden, dass ein Mensch die mikrowellenbestrahlte Nahrung NICHT einmal einnehmen musste. Lediglich der Einfluss des Energiefeldes selbst genügte, um derart schädliche Nebenwirkungen zu erzeugen. Deshalb wurde 1976 der Gebrauch derartiger Mikrowellengeräte in der Sowjetunion durch ein staatliches Gesetz verboten.

  • langanhaltende Nebenwirkungen auf das menschliche Energiefeld
  • Degeneration, Destabilisierung und Zusammenbruch zahlreicher Systeme und Abläufe, die auf elektrischen Reizen beruhen (Zellen betreffend)
  • Destabilisierung und Unterbrechung der Hormonproduktion und Aufrechterhaltung des Hormonausgleichs bei Männern und Frauen
  • Auswirkungen bzw. Verlust der Vitalernergien von Menschen, Pflanzen und Tieren, die sich näher als 500m von eingeschalteten Geräten befinden
  • Störung der Gehirnwellen mit psychologischen und kognitiven Einbußen, wenn man Mikrowellenfeldern ausgesetzt ist
  • Rückgang aller getesteten Abwehrfaktoren (z.B. auch in Muttermilch!!! bereits ab 20°C, ebenso wird hier
    der Nährwert verringert)


 
 

Die Wirkung von mit Mikrowellen bestrahltem Wasser auf Pflanzen – beeindruckend:
 


 
 
 
Ein weiterer Versuch:
 
In einer englischen Studie wurden 8000 Katzen ausschließlich mit Kost (auch Wasser) aus der Mikrowelle gefüttert – dabei konnten die Tiere aus den verschiedensten Nahrungsangeboten frei wählen. Sie verhielten sich nach 2 1/2 abnorm und starben ausnahmslos nach einem Monat. Sie sind verhungert, obwohl sie sich komplett überfressen konnten (chemisch-analytisch war alles in der Nahrung – aber ohne Nährwert!). Zu einem Video, in dem der Versuch geschildert wird.
 
 
 
Mein Fazit: Meine Mikrowelle bleibt aus!
 
 
 
Quellen:

http://www.wahrheitssuche.org/mikrowellen.html

http://www.daslebenbefreien.de/startseite/themen/wissenschaftliche_ergebnisse/Auswirkungen_von_Mikrowellen_a/body_auswirkungen_von_mikrowellen_a.html

 

Statements zu unserer heutigen Ernährung

 
Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel.
Sie entwickeln sich aus täglichen Sünden.
Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.

(Ärzte-Urvater Hippokrates)
 

Fitness, Wellness, Lebenslust
- Gesundheit ist viel mehr, als nur nicht krank zu sein.

 
Es kann einem schon der Appetit verderben,
wenn man sieht, wie sich Grundnahrungsmittel wie etwa Brot,
Wurst, Säfte unter Beibehaltung traditioneller Etiketten in
industriell gefertigte Produkte mit künstlichem Geschmack verändern.

(Thilo Bode, Geschäftsführer Foodwatch)
 

Jeder Deutsche nimmt im Jahr durchschnittlich
mehr als 18kg chemische Zusätze zu sich.

(Teleakademie SWR)

 
Wir bekommen immer höhere Grenzwerte
und auch immer mehr Agrargifte ins Essen.

(Manfred Krauttner, Chemie-Experte von Greenpeace)
 

Der Mensch ist, was er isst:
die Ernährungsrealität!

 
Die Ernährung ist wahrscheinlich
die ganz entscheidende Komponente bei Alzheimer.

(Hirnforscher Prof. Dr. Konrad Beyreuther)
 

Jeder zweite Krankenhauspatient über 70 ist mangelernährt.

 
Das Vitalstoff-Sterben – Warum unsere Nahrung auf dem Weg vom Feld bis zum Teller immer mehr an lebensnotwendigen Inhaltsstoffen verlieren:

  • extreme Düngung
  • frühe Ernte
  • bestrahlte Lebensmittel (importierte Waren bzw. auch in Fertiggerichten)
  • lange Transportwege
  • Haltbarkeitswahn
  • Fast-Food-Esskultur
  • Bequemlichkeit (Mikrowelle usw.)

 

Das ist doch so,
als würdest Du einen Ferrari fahren
und Sand tanken.

(Khalid Boulahrouz, holländischer Fußballnationalspieler,
über Fast-Food-Ernährung)

 
Wussten Sie schon, dass…

  • 5 der häufigsten Todesursachen auf schlechte Ernährung zurückzuführen sind? (US-amerikanisches Gesundheitsministerium)
  • über 2/3 aller Nahrungsmittel industriell hergestellt werden? (Spiegel)
  • ein Liter Softdrinks, egal welcher Farbe, bis zu 40 Stück Zucker enthält? (Verbraucherzentrale Hamburg)
  • falsche Ernährung und Übergewicht zu den Hauptursachen von Diabetes und Demenz gehören? (Verband der forschenden Arzneimittelhersteller VFA)
  • Weißmehlprodukte etwa 90% weniger Vitamine enthalten als Vollkornprodukte?
  • starkes Übergewicht ebensolche gravierenden Auswirkungen auf die Gesundheit hat wie das Rauchen? (WHO)
  • frühzeitiges Altern und die meisten degenerativen Krankheiten auf den Mangel an Enzymen zurückzuführen sind? (Enzymtherapie-Begründer Max Wolf)
  • in China mit der Globalisierung – und damit mit dem Einstieg in das Fast-Food-Zeitalter – die Zahl der krankhaften Übergewichtigen schlagartig angestiegen ist?

 

Eine Pizza hat den Nährstoffgehalt
eines leeren Schuhkartons.

(Fitnesspapst Dr. Ulrich Strunz)

 
Der Mensch ist, was er isst.
Aber was ist, wenn kaum noch etwas drin ist,
in dem, was er isst?!

 

Obst ist das ideale Fast Food.
(Ex-Verbraucherministerin Renate Künast)

 
“Aber ich ernähre mich doch gesund…”
 

Obst und Gemüse – nur noch bunte Attrappen?
(Der Vitalstoffgehalt hat in den letzten
Jahren stark abgenommen – teils 65%)

 
Wer nicht jeden Tag ein wenig Zeit und Geld
in seine Gesundheit einsetzt,
der muss vielleicht eines Tages viel Zeit und Geld
für seine Krankheit opfern.

(Sebastian Kneipp)
 

In Sachen Nahrunsergänzungsmittel
ist Deutschland
ein absolutes Entwicklungsland.

(Dr. H.-W. Müller-Wohlfahrt)

 
 

Der Krebs-Report

 
Die Krebsindustrie und der Weg zu gesundheitlicher Freiheit
…wie alternative Heilmethoden nachhaltig mit System unterdrückt werden…
 
Nehmen Sie sich die Zeit, sich diesen Bericht anzusehen. Wenn nicht jetzt, dann später…
 
Eine Dokumentation, die Ihr Leben verändert wird…
Ich konnte ab der 36. Minute nicht mehr von der Dokumentation lassen…
 
Sie hat mir abermals gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Sprechen Sie mich gerne an…
 

 
Helfen Sie mit, die Menschheit nicht weiter für dumm zu verkaufen!
Teilen Sie diese Information…

…und nehmen Sie Ihr Leben in die Hand…
 
Erschreckend und grausam – der Mensch als Spielball wirtschaftlicher Interessen… Hier nochmal ganz deutlich: das Ausmaß…
 
Ein gesundes und erfülltes Leben wünscht Ihnen,
Ihre Sarah Backes
 

Stevia – die gesunde Zuckeralternative

 
Stevia ist eine Pflanze, die in den Urwäldern Paraguays heimisch ist und seit Jahrhunderten in großem Umfang von den Indianern Südamerikas und seit Jahrzehnten von etwa 165 Millionen Menschen in Japan, China, Israel und anderen Ländern problemlos als Süßungsmittel verwendet wird.

Trotz zahlreicher Studien, die die Unbedenklichkeit und sogar gesundheitliche Vorzüge von Stevia seit Jahren nachweisen, wurde Stevia erst im Dezember 2011 in Deutschland zugelassen. Einhergehend mit der Zulassung wurde eine maximale tägliche Aufnahmemenge von vier Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht festgelegt, wodurch Stevia sich wohl nicht als alleiniges industriell nutzbares Süßungsmittel durchsetzen kann und unsere Nahrungsmittel weiterhin mit ungesundem Zucker und künstlichen Süßstoffen versetzt werden, die nachweislich in keiner Form zu unserer Gesundheit beitragen, sondern uns schaden.

Die Süße der Steviapflanze wird aus den Blättern gewonnen, wobei die Extrakte der süßen Bestandteile, die bis zu 400-fache Süßkraft von raffiniertem Zucker erreichen, kalorienfrei sind und den Blutzucker nicht beeinflussen!
Neben diesen einmaligen positiven Eigenschaften wird Stevia aufgrund seiner wertvollen Inhaltsstoffe seit Jahrhunderten von den Indianern Südamerikas als Heilpflanze genutzt und geschätzt.
 
Stevia nutzen Sie am besten, wenn Sie es als grünes Pulver oder die Blätter verwenden, da in diesem Fall noch alle wertvollen Mineralien enthalten sind.
Sie können sich auch Pflanzen selbst ziehen oder diese käuflich erwerben. Da ich meine Pflanze scheinbar unpfleglich behandelt habe :-( , musste ich für Nachschub sorgen. Ich habe Samen ausgesäht und freue mich nun auf meine Pflanzen ;-)
 
 
Nachteile von Zucker

  • reizt Magenschleimhaut, führt zu Magengeschwüren
  • treibt Blutzuckerspiegel in die Höhe
  • Risiko von Arteriosklerose und Herzinfarkt
  • Leberschäden und führt in diesem Zusammenhang zu Fettablagerungen an Bauch und Hüften (Fettsucht)
  • Karies und Zahnverfall
  • Nervosität, Kopfschmerzen und Verhaltensstörungen (raubt dem Körper Vitamin B)
  • führt zu Diabetes (und weiteren Folgeerkrankungen)
  • Immunschwäche und Anfälligkeit für Erkältungen
  • Hautunreinheiten, Akne
  • Konzentrationsschwäche
  • Depression
  • Risikofaktor für Nieren- und Gallensteinbildung
  • Colitis
  • Kinderlähmung
  • stört Darmflora, wodurch Allergien und Stoffwechselstörungen entstehen
  • Hauptfaktor für frühzeitiges Altern

ZUCKER macht süchtig! (“Blutzuckerschaukel”)
 
 
Nachteile von Süßstoff
[Saccharin, Cyclamat, Acesulfam, Aspartam (auch bekannt als Nutrasweet oder Canderel), Thaumatin, Neohesperidin]

  • Krebsverdacht von Saccharin und Cyclamat (z.B. in USA und Großbritanien verboten) ist bis heute nicht ausgeräumt
  • Abstumpfung der Geschmacksnerven, wodurch immer mehr benötigt wird – macht süchtig!
  • täglich akzeptierbare Dosis wurde von WHO festgelegt und sollte nicht überschritten werden
  • Süßstoffe sind in Fertignahrung für Säuglinge und Kleinkinder verboten (aber für ältere Kinder und Erwachsene nicht???)
  • Süßstoffe verstärken das Hungergefühl (da Insulin ausgeschüttet wird, obwohl kein Zucker vorhanden ist und der Blutzuckerspiegel gesenkt wird – man bekommt hunger), daher werden sie in der Tierhaltung als Mastmittel eingesetzt

Aspartam

  • kann zu Kopfschmerzen, Depressionen, Übelkeit, epileptischen Anfällen und bei Frauen zu Menstruationsbeschwerden führen
  • die Frage, ob die Methanolmenge (Nervengift) als Abbauprodukt von Aspartam das Gehirn dauerhaft schädigt, bleibt offen – ebenso die Wirkung des Formaldehyds (hochgiftig und krebsauslösend), zu dem Methanol weiter abgebaut wird;
    Methanol und Formaldehyd entstehen bereits, wenn Diätgetränke zu lange bei höheren Temperaturen gelagert werden
  • wirkt stimulierend auf die Zellphysiologie des Gehirns, der Leber, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der endokrinen Drüsen und stört die Hunger- und Sättigungsregulation

 
 
Warum Stevia?
(am besten grünes, mineralstoffreiches Pulver, die Blätter oder daraus gewonnenen Sirup verwenden)

  • unbedenklich und nicht gesundheitsschädlich
  • ganz im Gegenteil: sogar gesund
  • auch bei regelmäßigem Konsum keine Nebenwirkungen
  • natürliches und kalorienfreies Süßungsmittel
  • wirkt antibakteriell (auch zahnschützend)
  • gegen Zahnfleischbluten, Karies, Zahnbelag und Zahnfleischentzündungen, hemmt die Plaquebildung (achten Sie auf zuckerfreie Zahncremes)
  • antifungizide Wirkung (gegen Pilzbefall)
  • beeinflusst Blutzuckerspiegel nicht (trägt dazu bei, die Glukosetoleranz zu verbessern und den Blutzuckerspiegel zu senken)
    - optimal für Diabetiker oder bei Hypoglykämie “Unterzuckerung”
  • wirkt geschmacksverstärkend
  • verhindert Diabetes und Übergewicht
  • dämpft Naschsucht und Hunger auf fettige Speisen
  • Einsatzgebiete von Stevia:
    Rückenschmerzen, Übelkeit, Fieber, Infektionen, Grippe , Erkältungen, Rheuma, Entzündungen, Haarausfall, verdauungsfördernd, blutdruckhamonisierend, gegen Müdigkeit, Hilfe bei emotionaler und körperlicher Erschöpfung, bei Übergewicht, zu viel Magensäure, Pilzbefall, zu viel Harnsäure, hält Haut und Haare jugendlich, Leber und Bauchspeicheldrüse stärken, gegen hohen Blutzuckerspiegel (Diabetiker), Kopfschmerzen, Asthma, Lebensmittelallergien, Wundheilung, wunde Lippen, Herpes Simplex, Dermatitis (Hautentzündungen), Ekzeme, Schuppenflechte, Akne und andere Hautprobleme, Insektenstiche, Faltenbildung
    -> gesundheitsfördernd, immunstärkend, Harmonisierung von Körperfunktionen
  • weitere Informationen
    - in Japan (40% des Süßmittelmarktes erobert) in zahlreichen Lebensmitteln enthalten, u.a. auch als Tischsüße in Restaurants und Cafés
    - Gegner von Stevia: vor allem Süßstoffindustrie, in einigen Ländern wurden sogar Stevia-Bücherverbrennungen angeordnet

 
 
“Es ist nicht einzusehen, dass nachgewiesen gesundheitsschädliche Produkte wie Aspartam und Zucker in großem Umfang konsumiert werden, während versucht wird, den Verbrauchern ein harmloses und gesundheitlich unbedenkliches, ja sogar gesundes Lebensmittel vorzuenthalten.”

 

Quelle: “Stevia sündhaft süß und urgesund” von Barbara Simonsohn

Copyright © 2011 Eine gesunde Möglichkeit - Alle Rechte vorbehalten
Impressum
Eine gesunde Möglichkeit läuft unter Wordpress 3.4.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates